openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From RA Stehmann <anw...@rechtsanwalt-stehmann.de>
Subject Re: [Dev] [Marketing] FOSDEM 2013
Date Mon, 11 Feb 2013 08:45:35 GMT
Am 11.02.2013 08:50, schrieb Jörg Schmidt:
> Hallo Michael,
> 
> vielen Dank für Deinen Bericht.
> 
>> mein Bericht über die FOSDEM findet sich unter
>>
>> http://blogs.fsfe.org/stehmann/?p=670 .
> 
> Wenn Du, in dem verlinkten Bericht, betonst das Herr Stallman am Stand war
> (hättest Du ja auch aussparen können, dann hättest du mir keinen 'Aufhänger'
> gegeben ;-)) dann hätte hier Viele sich sicherlich ein konkretes Statement von
> Herrn Stallmann zu den unerträglichen Aussagen gegen Apache OpenOffice:
> http://www.fsf.org/news/openoffice-apache-libreoffice

Nur zur Klarstellung: Er stand in der Nähe des FSFE-Stands, welcher eine
Etage tiefer als der AOO-Stand war.

> interessiert.

Ich habe ihn nicht angesprochen, denn ich war mit dem abendlichen Abbau
des Standes und dem Verstauen unseres Inventars beschäftigt.

> Es war die FSF [1] die diese Provokation vom Zaun brach mit der sie versucht ein
> freies Projekt gegen ein Anderes auszuspielen und an der dahinterstehenden
> Ideologisierung der FSF hat Stallman maßgeblichen Anteil.

Nun LibreOffice hat ihm das nun dadurch "gedankt", dass sie den Code nun
auch unter der MPL lizensiert haben (die das schwächste Copxleft hat,
das ich mir vorstellen kann, gerade noch soviel, dass sie nicht mit der
Apache-Lizenz kompatibel ist).

Als Außenstehender würde ich das mit "Undank ist der Welten Lohn"
kommentieren.

> 
> OpenOffice.org war frei, Apache OpenOffice ist frei und wie Freiheit im Vergleich
> zu z.B. LibreOffice zu bewerten ist zeigt sich z.B. daran das OpenOffice-Code
> lizenzrechtlich in LibreOffice einfließen kann, und damit potentiell doppelten
> Nutzen schafft, LibreOffice-Code jedoch nicht in OpenOffice. 
> *So* sieht die Praxis aus wenn man sie einer bestimmten Art von Ideologie
> entkleidet, der z.B. in obigem Statement der FSF gehuldigt wird.

Eine Grundsatzdiskussion Copyleft vs. Copyleft-los möchte ich an dieser
Stelle nicht vom Zaun brechen. Die entsprechenden Argumente sind schon
an genug anderen Stellen gewechselt worden ;-).

Fest steht - in Bezug auf das obige Thema - das RMS Verfechter eines
möglichst starken Copyleft ist - und insoweit ist der Schritt von der
LGPL zur MPL ein Schritt in die Gegenrichtung, was allen Beteiligten
klar gewesen sein müsste.

> [1]
> Sehend das Dein Bericht auf einer Seite der FSFE erscheint, will ich hier nicht
> vergessen zu erwähnen das ich sehr wohl zwischen FSF und FSFE unterscheide.
> 

Die FSFE ist eine Schwester der FSF (übrigens auch der FSFLA und der FSF
India), keine Tochter.

Gruß
Michael




Mime
View raw message