openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Jörg Schmidt <joe...@j-m-schmidt.de>
Subject Re: Re: Re: Nutzung in UBUNTU
Date Wed, 02 Dec 2015 06:32:47 GMT
Hallo, 

> -----Original Message-----
> From: Matthias Müller [mailto:matth_mueller_hbg@posteo.de] 
> Sent: Tuesday, December 01, 2015 9:30 PM
> To: users-de@openoffice.apache.org
> Subject: Re: Re: Re: Nutzung in UBUNTU
> 
> Hallo,
> 
> Am Dienstag, 1. Dezember 2015, 07:44:56 schrieb Jörg Schmidt:
> Snip
> > Mithin ist, imho, ein völlig 'paketverwaltungskonformes' 
> Installieren von
> > AOO derzeitig garnicht möglich, _wenn_ ich ein Linuxsystem 
> will das, im
> > Sinne von Debian, nur auf den jeweiligen stable-Zweig der 
> Distribution
> > setzt - falls doch erkläre mir bitte wie.
> Alles wesentliche und wichtige zu diesem Thema hat RA 
> Stegmann geschrieben.

Nur schreibt er leider das Gegenteil von dem was Du schreibst, so das mir unklart
ist was denn nun richtig ist.

Du schreibst:

"Und das Gefrickel mit dem Installationsscript ist Käse! Punkt!
Wozu gibt es die Paketverwaltung?"

Was doch wohl heißt: 'lass das Script sein und nutze die Paketverwaltung'

Das Skript jedoch verwendet dpkg worüber Michael nun seinerseits schreibt:

"s.o. dpkg, mit dem AOO installiert wird, ist Teil der Paketverwaltung"


Mithin kann doch wohl nicht Beides richtig sein.



Worum es mir hingegen überhaupt nicht geht ist die Klärung einer möglichen Frage
'ist die Installation von AOO unter Linux sicher', denn ich sehe von Anbeginn
keine Unsicherheit.

Das hingegen aus einer einfachen Frage zur Paketverwaltung, wo für jeden
OFFENSICHTLICH ist das LO diesbezüglich besser in die Linuxdistributionen
integriert ist, ein weltanschaulicher Diskurs wird der mir parallel erklärt das
Integration von AOO in die regulären ('stable' oder soswas) Repositories nicht so
wichtig wäre weil ja andere Installationswwege genauso gut wären, ist imho
praktisch wie technisch absurd, praktisch weil so die Installastion dem
Normalanwender schwerer fällt und technisch weil einem ja ständig erklärt wird das
die Verwendung von Repositories ein ganz wesentlicher Vorteil von Linux sei.

Kommt nun noch jemand der dem Anwender in dieser Situation mit einem Skript etwas
die Arbeit erleichtern will wird das zu 'Käse' erklärt, und auf die
Paketverwaltung verwiesen und das seinerseits im Widerspruch zu einer anderen
Aussage die erklärt dpkg IST (ist eine) die Paketverwaltung.




Gruß
Jörg

P.S.
Ich wäre im Übrigen nicht hier wenn ich von freier Software nichts hielte, mnur
diese Art der Rumdiskutierei wo man quasi fragen kann was man will und einem immer
gesagt wird das alles in Butter ist ist mir zuwider.)  


---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: users-de-unsubscribe@openoffice.apache.org
For additional commands, e-mail: users-de-help@openoffice.apache.org


Mime
View raw message