OK, hier ein kurzer Zwischenbericht. Ich habe das Dokument zum Einen über die "Drucken"-Funktion in ein PDF umgewandelt, leider ohne Erfolg. Zum Anderen habe ich die Einstellungen zum PDF-Export dem Vorschlag von Dr. Stehmann entsprechend angepasst (siehe Bildanhang 1). Heraus kam allerdings, dass die im Dokument verwendete Transparenz-funktion eines farbigen Feldes nicht in das PDF übertragen werden konnte und Probleme machte. Nachdem dieser Fehler abgestellt wurde, erwies sich das Grundproblem allerdings leider weiterhin als ungelöst. Die Meldung, welche die erwähnte Freundin beim Öffnen des PDF erhielt, habe ich als Bildanhang 2 beigefügt. Weiß jemand Rat, worum es sich dabei handeln könnte?

 

 

Beste Grüße

 

Christian

 

 



Ein Thu, 28 Jul 2016 20:21:53 +0200, "Dr. Michael Stehmann" <anwalt@rechtsanwalt-stehmann.de> schrieb:

Am 28.07.2016 um 19:19 schrieb Christian Engelhardt:

Ok ich verstehe das Problem jetzt ein wenig besser.

Das einzige Problem, das ich bisher mit über E-Mail verschickte
AOO-generierten PDFs hatte, war, dass einige Programme sie nicht als
PDFs erkannten, sondern mit einem Bildbetrachter öffnen wollten.

Mein Tipp zum weiteren Testen:

Die PDFs in AOO als PDF/A-1a abspeichern.

PDF/A ist erstens ein Teilsatz von PDF 1.4, der speziell für
Archivierungszwecke ausgelegt ist. Er kann als Offener Standard
bezeichnet werden und wurde als ISO 19005-1:2005 anerkannt.(s.
http://pdfreaders.org/os.de.html).

Und zweitens bettet er die benutzten Schriften mit in das Dokument ein.

Das braucht nicht sehr viel mehr Platz, beugt aber entsprechendem Ärger vor.

Der Weg dorthin:

Datei -> Exportieren als PDF ... -> Allgemein - und dann das
entsprechende Häkchen setzen.

Gruß
Michael