Hallo Holger!

 

Ich benutze die einfache "Calibri", das sollte eigentlich nicht zu exotisch sein, denke ich. Dass die Schrift bei "PDF/A-1a" mit eingebettet wird, sollte so sein, ja. Ich habe die Option gesetzt, dennoch bekommt der Empfänger die Meldung, dass Schriftarten nicht dargestellt werden könnten. Ich habe das gesamte Dokument noch einmal darauf geprüft, aber "Calibri" ist die einzige verwendete Schriftart. Alternativ taucht beim Empfänger auch die Fehlermeldung "Falscher Farbraum" auf. Das Dokument enthält einen blau gefüllten Rahmen (Farbe ohne Transparenz und aus der Liste der voreingestellten Farben) und ein eingefügtes JPG.

 

 

Beste Grüße

 

Christian

 

 



Ein Mon, 8 Aug 2016 13:24:09 +0200, Holger Schulz <qdl@gmx.net> schrieb:


Am 2016-07-28 um 17:00 schrieb Christian Engelhardt <the.void@o2mail.de>:

> Ich benutzte OO Writer (V. 4.1.2) zum Erstellen von Dokumenten, die ich dann üblicherweise als PDF exportiere und dann per Mail verschicke etc. Eines Tages teilt mir ein Empfänger mit, dass das verschickte PDF lediglich leere Seiten enthält, allenfalls ein paar vereinzelte Punkte, aber kein leserliches Dokument.

Nur mal in Blaue: Eventuell fehlt dem Lesenden der passende Font. Verwendest du irgendetwas ungewöhnliches? Ich habe allerdings keine Ahnung, wie die Fonteinbindung im OO'schen PDF-Export geregelt ist. Allerdings meine ich, dass bei gesetzter Option "PDF/A-1a" alle Fonts mit eingebunden werden müssten.

hs
---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: users-de-unsubscribe@openoffice.apache.org
For additional commands, e-mail: users-de-help@openoffice.apache.org