openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Apo <apoth...@stadtapotheke-badaibling.de>
Subject Re: Rödel-Begrenzer gesucht
Date Sat, 15 Aug 2015 09:34:13 GMT
Hallo Horst,

ich denke, das liegt weniger an OO sondern an der Hardware (Prozessor 
und Arbeitsspeicher)
Welchen Sinn macht es, beim Markieren einer ganzen Spalte 200.000 Zellen 
und mehr zu
kopieren, von denen vergleichsweise nur wenige mit Daten belegt sind?
Ich arbeite gelegentlich noch mit meinem alten Laptop (XP, 2,5 GB RAM) - 
da kann ich
problemlos nebenbei Kaffeekochen, wenn er Tabellen umschaufelt oder 
Grafikdateien mit
1 GB und mehreren Ebenen speichern soll.
Fleißarbeit für jeden PC: Bei großen Tabellen horizontale und vertikale 
Werte tauschen.

Konrad



Am 15.08.2015 um 10:22 schrieb technik:
> Hallo,
>
> immer wieder passiert es mir, dass ich OOO abschieße. Jetzt wieder 
> einmal. Es geschieht beim Kopieren mit der Zwischenablage und der 
> Tastatur. Vielleicht bin ich da zu schnell für den Computer.
> Beim Letzten Mal konnte ich das nachvollziehen was geschah.
> Ich kopierte in einer Tabellenkalkulation test1.csv die Spalte B und 
> fügte sie in Test2.csv an die Stelle A3 ein.
> Das Programm arbeitet jetzt sein einiger Zeit mit 50% 
> Prozessorkapazität bis ich es gleich kille. Zum Glück keine wichtigen 
> Dateien.
> Mein Eindruck ist, dass die Möglichkeit von so vielen Zeilen und 
> Spalten in OO zu viel Rechenkapazität braucht, wenn man sie so nutzen 
> will oder wie ich aus Versehen so nutzt.
> Nach etlicher Zeit war das Programm fertig, aber die Spalte wurde in 
> nur eine Zelle geschrieben. Jetzt dauerte das Blättern elendig lange.
>
> 1. Gibt es eine Möglichkeit OO so einzustellen, dass man nur eine 
> begrenzte Zahl von Spalten und Zeilen nutzt?
>     WEnn nein, wäre das keine sinnvolle Erweiterung?
> 2. Kann man anderswie diesen Fehler vermeiden (Ausser aufpassen), also 
> dass OO so lange für nichts rödelt.
> 3. Ich denke, dass hier ein grundsätzliches Problem in der 
> Programmierung liegt. Die Datei wird erst angezeigt, wenn alle Daten 
> berechnet sind. Das wird bei immer größeren Datenmengen ein noch 
> größeres Problem werden. Es müsste die Datei schon angezeigt werden, 
> auch wenn ein Feld oder ein unsichtbarer bereich noch nicht berechnet 
> ist. Dieser könnte später nachberechnet werden oder dann, wenn er 
> gewünscht wird. Falls jemand von den Cracks hier, diesen Gedankengang 
> richtig findet, könnte er den ja mal in den enstprechenden Foren 
> einstellen. Ich bin dazu leider nicht in der Lage.
>
> Horst
>
> ---------------------------------------------------------------------
> To unsubscribe, e-mail: users-de-unsubscribe@openoffice.apache.org
> For additional commands, e-mail: users-de-help@openoffice.apache.org
>
>


Mime
  • Unnamed multipart/alternative (inline, None, 0 bytes)
View raw message