openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From "Dr. Michael Stehmann" <anw...@rechtsanwalt-stehmann.de>
Subject Re: Winkelfunktionen in Ihrer Tabellenkalkulation
Date Mon, 20 Jul 2020 13:48:17 GMT
Hallo,

wir sind nun schon ein wenig weit weg vom Problem des Ursprungsposters.

> es gibt zwei verschiedene Sichten auf ein Programm wie Calc bzw. Excel: für die
> die rechnen können und die mathematischen Hintergründe verstehen, ist es ein
> Werkzeug um ihre Effizienz zu verbessern, für die vielen, vielen Anderen ist es
> ein Hilfsmittel um überhaupt etwas zu berechnen, eine Frage der nackten
> Effektivität und nicht der Effizienz.
> Schau Dir die finanzmathematischen Funktionen an (egal in welchem Programm und
> Programmversion), jeder der weiß WAS er da rechnet, braucht die eigentlich nicht.
> Jeder der hingegen nur darauf abgerichtet ist nach 'Schema F' Parameterfelder
> auszufüllen ist völlig hilflos ohne diese Funktionen.

Das halte ich für gefährlich: Wer nicht weiß, was er rechnet und das
Ergebnis seiner Berechnung von vornherein nicht ungefähr abschätzen
kann, berechnet zu oft schlicht Unsinn. Das gilt auch und besonders für
"Finanzmathematiker".

Aber das ist auch nur meine Privatmeinung.
>
> Heute gibt es es bei AOO garkeine verbindlichen Ansätze mehr, denn es ist doch
> soviel 'schöner' alles dem Zufall, der 'Lust und Laune' Einzelner zu überlassen.
> Manche mögen das dann "unser Stil" nennen.
> 
Ich habe den Eindruck, dass die, die bei AOO entwickeln, ihre Kenntnisse
und Fähigkeiten nicht beliebig, sondern verantwortungsbewusst einsetzen.

Es gibt nur bei AOO niemand mehr, der irgendeinem vorschreiben könnte,
was dieser zu tun habe. Mangelnde Fremdbestimmung schließt jedoch
eigenverantwortliches sinnvolles Handeln nicht aus.

Es ist nur schwieriger geworden, erstens jemanden zu finden, der eine
bestimmte Aufgabe lösen kann, und ihn zweitens davon zu überzeugen, dass
die Lösung dieser Aufgabe so wichtig ist, dass er hierfür Zeit und
Energie investiert (und andere Arbeit liegen lässt). Das erfordert eben
gewisse Anstrengungen von dem. der diese Aufgabe erkannt hat.

Die Berufung auf irgendeine "verbindliche" Maxime reicht dafür in der
Regel nicht aus. Auch irgendeine, wie auch immer geartete
"Amtsautorität" oder Abstimmung über "verbindliche Ansätze" ist insoweit
nicht zielführend.

Manche bedauern dies - ich nicht.

Wer es anders haben will. muss Entwickler kaufen und vorher das hierfür
notwendige Geld (möglichst nachhaltig) organisieren. Auch keine leichte
Aufgabe!

Gruß
Michael


Mime
View raw message